Home Aktuelle Nachrichten Feuer- und Rettungswache Sülldorf-Iserbrook

Feuer- und Rettungswache Sülldorf-Iserbrook

by Admin1927
Über viele Jahrzehnte bereitet die FF Sülldorf-Iserbrook, neben vielen anderen Wehren, bereits erfolgreich Jugendliche auf den aktiven Dienst in einer Freiwilligen Feuerwehr vor. Der neueste Trend jedoch geht darauf hinaus, dass die Jugendlichen auch einmal in den anstrengenden Alltag einer Berufsfeuerwehr schauen sollen. Eine sehr große Herausforderung für die Jugendfeuerwehr-Führung Uwe von Appen und Sönke Groth, sowie ihrer zahlreichen Helfer. In wochenlanger Planung bereiteten sie einen 24-Stunden-Dienst an der „Feuer- und Rettungswache Sülldorf-Iserbrook“ vor und ihre Vorbereitungen hatten ganz offensichtlich großen Erfolg.

24-Stunden-Dienst bedeutet, einen Tag lang – rund um die Uhr – einsatzbereit für die Bevölkerung des hamburger Westen zu sein, um in der Not zu helfen. Neben vielen aufregenden, aber auch alltäglichen Einsätzen, gibt es in 24 Stunden sehr viel zu tun. So müssen die Einsatzfahrzeuge gewaschen und auch gewartet werden, die Fitness der Einsatzkräfte in regelmäßigem Sport-Unterricht aufrecht erhalten und auch für das leibliche Wohl der Mannschaft gesorgt werden.

Damit es in den 24 Stunden auch nicht langweilig wurde, hatte sich Rolf Lohse viele spannende Einsatzlagen ausgedacht. Vom FEUK (Kleinfeuer) über FEU (Feuer), PKL (Person schwer eingeklemmt), AUSLG (Flüssigkeiten laufen aus), PIW (Person im Wasser), EV (Erstversorgung), NOTFTV (Notfall Türverschlossen) bis hin zum FEUY (Feuer mit Personen in Gefahr). Das es dabei auch vereinzelt Fehlalarme bei der Feuerwehr gibt, mussten die Jugendlichen nicht zu wenig spüren.

Einige große Highlights waren u.a. das Retten einer Person aus der Elbe mit einem Feuerwehrboot, ein Verkehrsunfall nachts mit mehreren Verletzten, das Großfeuer in einer Scheune mit vermissten Personen (und nach Beendigung des Einsatzes eine große Wasserschlacht – wie im wahren Leben) oder auch die vermisste Person im Wald, die in der Nacht von allen Einsatzkräften gesucht werden musste, da Polizei und Bundesgrenzschutz einmal wieder Feierabend hatten.

Um 17:30 Uhr wurde dann die gesamte FF zum 35-jährigen Jubiläum der JF Sülldorf-Iserbrook eingeladen. Hierbei wurde vom Jugendwart Uwe v. Appen in einem kleinen Vortrag die Geschichte der Jugendfeuerwehr rückblickend zusammen gefasst. Ausserdem gab es für die Jugendlichen keinen besseren Anlass, als sich im Anschluss bei ihrem ehemaligen Jugendwart-Vertreter Hans-Jürgen Mach zu bedanken, der sich nach 11 Jahren (!) aktiver Jugendarbeit ein wenig Ruhe gönnen möchte. Die Ernennung seines Nachfolgers, Sönke Groth, folgte kurze Zeit später darauf durch den Bereichsführer Herr Prehm. Viel Glück, Spaß und Erfolg für dich in den nächsten Jahr(10t)en!

Also, kurz zusammen gefasst:
Eine Personalstärke von knapp 30 Einsatzkräften der Jugend-, Freiwilligen und Berufsfeuerwehr bildeten an diesem Samstag morgen die 1. Wachabteilung der „Feuer- und Rettungswache Sülldorf-Iserbrook“.

Das könnte dir vielleicht gefallen