Home Aktuelle Nachrichten Bundeswettkämpfe

Bundeswettkämpfe

by Admin1927

Unsere Jugendfeuerwehr war in den vergangen 50 Jahren immer mit Engagement und Begeisterung bei den unterschiedlichsten Wettbewerben mit dabei, und dass oftmals auch sehr erfolgreich! Heute zeigen wir Euch Bilder aus den Anfangsjahren unserer Jugendfeuerwehr.

In dieser Zeit war der Bundeswettbewerb bei den Jugendfeuerwehren der einzige Leistungsvergleich, denn den August-Ernst-Pokal gibt es erst seit 1977 und die Nachtwanderung seit 1994.

Beim Bundeswettbewerb musste man als Schnelligkeitsübung in der Gruppe 1/8 einen Löschangriff aufbauen, und dabei Hindernisse wie ein Laufbrett, einen Wassergraben, einen Tunnel und eine Leiterwand überwinden und verschiedene Knoten am Knotengestell machen. Der zweite sportliche Wettkampfteil für die Gruppe war ein 1.500 m Staffellauf.

Unsere Jugendfeuerwehr konnte in den Jahren 1976, 1977 und 1978 den Hamburger Bundeswettkampf drei Mal in Folge gewinnen und den begehrten Wanderpokal behalten. Dieser schmückt noch heute unser Pokalregal im Feuerwehrhaus.

Durch diese Hamburger Qualifikation haben wir die Jugendfeuerwehr Hamburg auf Bundesebene vertreten und fuhren 1976 nach Fulda (Hessen), 1977 nach Fischbek (Hamburg) und 1978 nach Böblingen (Baden-Württemberg).

Nach einem Jahr ohne Sieg 1979 (was war denn da los, Leute ???) konnten wir 1980 wieder zum Bundeswettkampf nach Hannover (Niedersachsen) und 1981 nach St.Ingbert (Saarland) fahren.

Natürlich waren unsere Fans bei den Wettkämpfen immer gern mit dabei und haben uns angefeuert. Das unser Jugendfeuerwehrwart sogar einmal seinen Bart als Trophäe ausgelobt hatte, sorgte sicher auch für eine besondere Motivation der jungen Truppe.

Unsere Hochachtung an unsere Jugendlichen vor diesen tollen Erfolgen im ersten Jahrzehnt unserer Jugendfeuerwehr! Diese Begeisterung für Wettbewerbe wurde wohl auch an die nachfolgenden Generationen übergeben, denn auch bei den anderen Wettbewerben seit 1980 waren wir mit Spaß und Energie dabei.

Das könnte dir vielleicht gefallen