Home Aktuelle Nachrichten Amtswechsel in Sülldorf & Hamburg

Amtswechsel in Sülldorf & Hamburg

by Admin1927
Die Delegiertenversammlung der Jugendfeuerwehr Hamburg hat gestern den 35-jährigen Bankbetriebswirt Uwe von Appen zum neuen Landesjugendfeuerwehrwart gewählt. Er erhielt 120 von 124 gültigen Stimmen.

Der Sülldorfer Uwe von Appen wird der sechste Landesjugendfeuerwehrwart in der 40-jährigen Geschichte der Jugendfeuerwehr Hamburg sein. Er tritt damit die Nachfolge von Marcel Steinhäuser (37) an, der im kommenden Jahr für seinen Arbeitgeber nach Singapur in Südostasien wechseln wird und daher das Amt zur Verfügung stellte.

Die Delegiertenversammlung, das höchste Beschlussorgan, tagte in der Kantine der Landesfeuerschule in Billbrook. Die JF Boberg hatte die Halle ansprechend dekoriert und ausreichend Kaltgetränke bereitgestellt. Gerade letzteres war aufgrund der sommerlichen Hitze draußen wie drinnen notwendig. Zum letzten Mal saß Marcel Steinhäuser der Versammlung vor.

Der heute 35-jährige Uwe von Appen ist seit mittlerweile 14 Jahren Jugendfeuerwehrwart in der FF Sülldorf-Iserbrook, deren Jugendfeuerwehr er seit seinem 12. Lebensjahr ebenfalls angehörte. Der mit 21 Jahren zum Jugendfeuerwehrwart gewählte Uwe von Appen ist damit der dienstälteste, amtierende Jugendfeuerwehrwart Hamburgs.

Seit 2001 ist der Kundenberater bei einer großen deutschen Bank auch Fachwart Finanzen der Landesjugendfeuerwehr. Damit kennt er bereits seit vielen Jahren die wichtigen Themenfelder der Jugendfeuerwehr Hamburg.

Wenn Uwe von Appen nicht mit seiner Jugendfeuerwehr unterwegs ist, kümmert er sich um seinen Garten, macht Sport oder trifft sich mit Freunden.

Die Amtseinführung des neuen und Verabschiedung des scheidenden LJFW findet am 25. August 2007 ab 17.00 Uhr in der Remise der Feuer- und Rettungswache Berliner Tor statt.

Wir freuen uns für Uwe und gratulieren ihm mit einem lachenden, aber auch mit einem weinenden Auge. In seiner Amtszeit in der JF Sülldorf-Iserbrook hat er große Ziele erreicht, die Jugendarbeit in Sülldorf und Iserbrook hat er deutlich geprägt und er hat es in 14 Jahren immer wieder geschafft sein Organisationstalent zu toppen.

Mit seinem Amtsantritt als „Chef“ der Jugendfeuerwehr Hamburg wird er in Zukunft in seiner Heimat kürzer treten müssen, jedoch sind wir davon überzeugt, dass er zwischendurch auch wieder zu seinen ‚Wurzeln‘ zurück findet.

Wir wünschen unserem Uwe viel Erfolg als Landesjugendfeuerwehrwart in unserer Stadt. Wir sind sicher, dass er der Richtige für dieses Amt ist und den Herausforderungen gewachsen ist! Toi, toi, toi …

Das könnte dir vielleicht gefallen