Home Aktuelle Nachrichten Sportübungsleiter für Sülldorf

Sportübungsleiter für Sülldorf

by Admin1927
Die persönliche Fitness spielt auch bei den Ehrenamtlichen für die Einsatztauglichkeit im Feuerwehrdienst eine immer größere Rolle. Ausdauer und Leistungsfähigkeit helfen nebenbei auch der Unfallverhütung. Qualifizierte Anleitung beim Training ist dafür unentbehrlich.

Aus diesem Grund bildet die Feuerwehrakademie sog. ‚Sportübungsleiter‘ aus, wie auch unseren Wehrführer Hans-Jürgen Mundt Anfang April diesen Jahres. Wir gratulieren zum Erreichen dieser sportlichen Qualifikation und freuen uns auf die kommenden Trainingsstunden mit Dir!

Im Folgenden ein Bericht von J.Todt (Quelle: feuerwehr-hamburg.de):

Im Zeitraum vom 07.04. bis zum 11.04.2014 fand an der Landesfeuerwehrschule der Lehrgang zum Sportübungsleiter der Feuerwehr statt, an welchem Mitglieder aus den Wehren Harburg, Winterhude, Volksdorf, Sülldorf-Iserbrook, Langenhorn, Eimsbüttel, Groß-Flottbek, Poppenbüttel und Rönneburg teilnahmen.
 Ziel des Lehrgangs war es, die Teilnehmer zum einen zu Sportübungsleitern auszubilden, welche befähigt sind, Sportstunden in den Wehren zu organisieren und unter der Zuhilfenahme erlernter Techniken praktisch umzusetzen. Zum anderen erfolgte mit dem Lehrgang gleichzeitig der Erwerb der Prüferlizenz zur Abnahme des Deutschen Feuerwehrfitnessabzechens (DFFA).

Der erste Tag begann aufgelockert mit der Grundlagenvermittlung bzgl. des Sports in der Organisation Feuerwehr und wie dieser praktikabel in den Wehren umgesetzt werden kann.

Tag 2 stand ganz im Zeichens von Koordination und Kraft-Ausdauer. Es wurden mehrere Parcours vorgestellt und diese auf Zeit durchlaufen. Des Weiteren bediente sich das Nachmittagsprogramm dem aus den USA kommenden Trendsport CrossFit, bei welchem mit nur sehr wenigen Hilfsmittel ein äußerst effizientes Krafttraining betrieben wird.

Natürlich umfasst der Sport auch das Schwimmen und so ging es gleich am Mittwochmorgen zum Streckenschwimmen auf Zeit in die Schwimmhalle der Helmut-Schmidt-Universität der Bundeswehr und von dort aus nach einer kurzen Stärkung gleich zurück an die LFS, um dort auf Ergometern die persönliche maximale Herzfrequenz zu ermitteln.

Am Donnerstag hatte kaum mehr jemand eine konkrete Vorstellung darüber, wie es ist, längere Zeit die Schulbank zu drücken, zu viel waren die Teilnehmer bereits die vorherigen Tage dafür voller Elan dabei, sich sportlich zu betätigen.

Das machte aber auch rein gar nichts, denn das gute Wetter wurde genutzt, um mit Mannschaftstransportwagen hin zum Eichbaumsee zu verlegen. Dort fanden ein Ausdauerlauf, sowie mehrere Sprintübungen statt.

Auch wenn der eine oder andere Teilnehmer aus der Gruppe sich in der Freizeit vermehrt dem Sport widmet, so gab es niemanden, der nicht irgendwo die Symptomatik eines Muskelkaters verspürte. Dem schaffte die Vorstellung und des Ausprobierens des sogenannten Faszientrainings anhand der Körperpartienbelastung auf bestimmten Kunststoffrollen willkommene Abhilfe.

Der letzte Tag endete mit weiteren Prüfungen im Bereich Kraft zum Ablegen des DFFA und dem Anleiten der Lehrgangsgruppe anhand einer selbst erstellten Lehrprobe zu je 30-45 Minuten Dauer.

Montag:
– Theoretisches Grundlagenwissen zum Deutschen Feuerwehrfitnessabzeichen
– Futsal-Vorstellung und Spiel; eine abgefahren neue Variante des Hallenfußballs



Dienstag:
– Theorie: Fitness im Atemschutzeinsatz
, schriftlicher Test zum Erlangen der Prüferlizenz für das Deutsche 
Feuerwehrfitnessabzeichen
– Ausdauerzirkeltraining
, Ablegen des DFFA im Bereich Koordination
– CrossFit-Training mit einem LG2-Lehrgang der Berufsfeuerwehr



Mittwoch:
– Zeitschwimmen gemäß Deutschem Feuerwehrfitnessabzeichen
– Ergometerbelastungstest zur Ermittlung der maximalen Pulsfrequenz
– Praktische Fertigkeiten im Umgang mit Stoppuhren zusammen mit einem LG1-Lehrgang
 der Berufsfeuerwehr im Hammer Park

Donnerstag:
– Ausdauerlauf und Sprinttraining am Eichbaumsee
– Vermittlung des Faszientrainings
– Einweisung in das erhaltende und anabole Krafttraining

Freitag:
– Ablegen des Deutschen Feuerwehrfitnessabzeichens im Bereich Kraft
– Praktischer Abschluss in Form der Ausübung selbst erstellter Lehrproben zu je 30-45 Min.:
Erwärmungseinheit, CrossFit-Einheiten, Flag-Football, Volleyball-Match, Judo-Fallschule, Klettern an einer Kletterwand, Golf-Abschlagtechniken, Ernährungstipps

Nach dem erfolgreichen Bestehen eines schriftlichen Tests, sowie der eigenständigen Durchführung einer Lehrprobe, dürfen sich die Teilnehmer des Lehrgangs nun Sportübungsleiter nennen und ihr Wissen in die jeweiligen Wehren tragen, sodass die Kameraden dort von dem Erlernten profitieren können.

Fakt ist, dass dieser Lehrgang definitiv weiterempfohlen werden kann! Einen besonderen Dank gilt an dieser Stelle unseren Sportlehrern, welche jeden Tag über ausgezeichnet forderten, aber auch sehr gut förderten.

Das könnte dir vielleicht gefallen